Kontakt per Telefon

Unter folgender Nummer sind wir für Sie per Tess (Telefondolmetschdienste) erreichbar:

 

01805-83 77 99

 

Beim Anruf bitte den Name des Ansprechpartners benennen:
(Aleksic, Neuhaus, Friedrich, Christ oder Pufhan)

Der Startschuss! Bunt und Lebendig – Einfach Unvergesslich!

Egal, wen man fragte, egal, an welcher der zahlreichen Wettkampfstätten man gerade war, jeder sprach davon, wie die Eröffnung des 24. Deutschen Gehörlosen-Sportfestes jedem Gänsehaut beschert hatte.

Der olympisch anmutende zeremonielle Einmarsch der Vereine hat immer wieder einen unvergleichlichen Zauber bei diesem größten nationalen Multisportereignis der Superlative in der deutschen Gehörlosenwelt. Alle Beteiligten der „Startschuss“ Veranstaltung bekamen ein überwältigendes Gefühl für die Größe der Gehörlosen-Sportgemeinschaft in Deutschland, als die ca. 1300 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Sportpark am Hallo an den gut gefüllten Zuschauerrängen vorbeimarschierten.

Umrahmt wurde der Auftakt zum 24. DGSF von Reden, gehalten von der Behindertenbeauftragten NRW Elisabeth Veldhues, Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen sowie Vizepräsident des DOSB, Ressort Breitensport/Sportentwicklung und Bezirksbürgermeister Rudolf Jelinek, die auf unterschiedliche Weise den sportlichen Einsatz aller Aktiven und den ehrenamtlichen Einsatz der knapp 200 unter dem Organisationskomitee arbeitenden Helfer und Helferinnen zu würdigen wussten. Die flammendste und lebendigste Rede hielt DGS Präsident Winfried Wiencek, dem die Vorredner bereits die Worte aus dem Mund genommen hatten. Er nahm es mit Humor und verkürzte seine unterhaltsame und doch bewegende Rede auf das Wesentliche – die Gemeinschaft der Gehörlosen, die sich in einer Veranstaltung wie dieser deutlich zeigt. Er gab den Slogan aus:“ In diesen drei Tagen ist Essen nicht Kulturhauptstadt, sondern Gehörlosenhauptstadt!“

Und das sollte sich bewahrheiten: Zu den 1300 gemeldeten Wettkämpfern und Wettkämpferinnen, für die der Titel 2016 in 17 Sportarten im Mittelpunkt stand, gesellten sich zahllose Besucher, die an den Orten der Entscheidung in ganz Essen ihre Favoriten unterstützten.

Die genossen dann auch das unterhaltsame Rahmenprogramm des „Startschusses“, gelenkt von Routinier Tomato Pufhahn, dessen Moderation von Superdeafy aus den Staaten mit Comedy-Einlagen gewürzt wurde, TRIO ART feierte sein Comeback mit einer Show rund um den Sport. Sie alle fanden ein begeistertes Publikum.

Präsident Wiencek eröffnete anschließend das Fest und dann gehörte der Sportpark am Hallo dem Sport. Der GTSV Essen hat Maßstäbe gesetzt.

Bericht: Anne Köster und Foto: Pit Schöler

no images were found